Unterricht – Freude an der Musik – künstlerische Arbeit

In meinem Unterricht lege ich auf eine gute Lehrer-Schüler-Beziehung Wert. Jeder  Unterricht ist persönlich, d. h.  ich gehe auf persönliche Wünsche der Schüler ein. Freude an der Musik zu vermitteln ist mir sehr wichtig.

Verwendet werden – je nach Alter ( ab ca. 3 Jahren – Gesang/Klavier/Hackbrett) und Typ (z. B. eher visuell oder eher akustisch,…) sowie Geschlecht der SchülerInnen – unter anderem Schulwerke von G. Andrich, N. Taneda, K. Ehwallner, P. Suitner, C. Meyer, M. Langer usw.
Dabei beschränke ich mich meist nicht ausschließlich auf die Zither sondern unterrichte  die Musik – wenn es gewünscht wird – im Allgemeinen. (z. B. auch Gehörbildung, Musiktheorie u.s.w.) Nach oben gibt es (fast) keine Altersgrenze.
Elektronische Medien setze ich eher sparsam ein.

Ich lege Wert auf „musikalisches Spiel“  (Z. B.: Phrasierung, Artikulation usw.) und „gemeinsames Musizieren“ in Gruppen. Gruppenmusizieren (Ensemblespiel, Gruppenspiel) praktiziere ich so früh wie möglich und sinnvoll. Dabei kommen Klarinette und Saxonette ebenso zum Einsatz wie Kontrabass , Gitarre, Hackbrett, Violine oder Steirische Harmonika. Ich rate den meisten Schülern, bei Konzerten aktiv mitzuwirken, es ist aber keine Pflicht. Viele kommen auch zum Unterricht auch zur Musiktherapie . Wo möglich unterstütze  ich die Arbeitsweise des Gehirnes. Näheres gerne auf Anfrage.